Auf einer Reise an die Côte d'Azur begegnen Weltenbummler einer Urlaubsregion, die an der französischen Mittelmeerküste zu Hause ist. Die Französische Riviera – so der Beiname des Reiseparadieses – ist die wortwörtliche "azurblaue Küste", die mit ihrem Namen sinnbildlich für das reizvolle Feriengebiet steht. In jedem Jahr erobern Tausende an Urlaubern die Region, die mit ihrer landschaftlichen Vielfalt und ihrem angenehmen Klima besticht. Hier hat sich nicht nur der internationale Jet-Set niedergelassen. Die typisch französische Lebensart und das atemberaubende Panorama verwandeln die Côte d'Azur in ein Urlaubsparadies, das Reisende, Maler und andere Künstler gleichermaßen in den Bann zieht.

Wo befindet sich die Côte d'Azur?

Im Hinterland wird die südfranzösische Region durch das Massif des Maures, das Massif de l'Estere und die Seealpen begrenzt. Im östlichen Teil beginnt die Côte d'Azur bei Menton in der Nähe der italienischen Grenze. Ab Menton umfasst die Reiseregion den gesamten Küstenstreifen bis in Richtung Marseille. Die Interpretationen über die genaue Lage der Côte d'Azur driften etwas auseinander. Einige Einheimische deklarieren Saint Tropez bereits als Grenzstadt. Ein wichtiger Teil der Französischen Riviera ist jedoch das Rhônetal. Auf östlicher Seite gliedert sich an dieses Tal eine Mittelgebirgslandschaft mit der Erhebung Mont Ventoux an.

Die schönsten Orte an der Côte d'Azur

Reisen zu den bekanntesten Ortschaften an der Côte d'Azur führen zu Tourismushochburgen wie Nizza, Cannes oder St. Tropez. Diese Orte bestechen nicht nur durch ihre malerischen Mittelmeerküsten, mondänes Flair und weit mehr als einen Hauch von Glanz und Glamour. Doch die Côte d'Azur hat noch wesentlich mehr zu bieten. Es sind viel mehr unbekanntere Ortschaften wie das kleine Feriendorf Port Grimaud, das mit seiner Mischung aus Kanälen und Brücken an die italienische Stadt Venedig erinnert. Das Tal der Roya ist ebenso reizvoll. Dieses nahe Menton gelegene Tal besticht durch seine pittoreske Lage im Hinterland. Aktivurlauber profitieren an diesem Ort von einer riesigen Bandbreite an Sportangeboten wie Klettern, Wandern oder Kajakfahren. Diese bunte Mischung aus belebten Touristenzentren, kleinen beschaulichen Ortschaften und verborgenen Reisejuwelen betont die Einzigartigkeit dieser Region.

Hier finden Sie weitere interessante Orte der Côte d’Azur

Historische Einblicke

Bereits seit dem frühgeschichtlichen Zeitalter ist das Gebiet der Côte d'Azur an der Mittelmeerküste dicht besiedelt. Schon vor der römischen Herrschaft siedelten sich keltische und griechische Völker vor Ort an, um erste Städte wie Nizza, Cannes oder Marseille zu gründen. Dass die Griechen bei Unstimmigkeiten mit den Kelten um römische Unterstützung baten, war für die Historie der Côte d'Azur wegweisend. Seit längerer Zeit suchte das machtvolle Rom nach einer Möglichkeit, eine Verbindung zum bereits besetzten Spanien zu erschaffen. Nachdem die Römer Südostfrankreich im Jahr 120 n. Chr. besetzten, deklarierten sie das Gebiet als römische Provinz. Nach dem Untergang des römischen Imperiums wurde die Region im 6. Jahrhundert n. Chr. durch die Franken erobert. Fränkische Adelige besetzten das Gebiet über mehrere Jahrhunderte hinweg, bis das Areal vom 12. bis 14. Jahrhundert durch Machtkämpfe der Grafen von Barcelona und Toulouse überschattet wurde. Diese Unstimmigkeiten mündeten in einer Machtübernahme durch Ludwig XI. Ende des 15. Jahrhunderts. Allerdings fiel es französischen Königen schwer, die gesamte Region über Jahrhunderte hinweg in französischer Hand zu behalten. Beispielsweise gehörte die Grafschaft von Nizza für lange Zeit dem Herzogtum von Savoyen an. Und das letzte Kapitel dieser bewegten Historie ist gewiss noch nicht geschrieben.

Sehenswertes an der Côte d'Azur

Der kulturelle und naturlandschaftliche Reichtum der Côte d'Azur erfüllt Urlaubsträume. So begegnen Reisende auf einer Stippvisite zum Massif de l'Esterel einem der schönsten Gebirge der Urlaubsregion. Auf einem Ausflug nach Ramatuelle erobern Urlauber ein malerisch gelegenes Bergdorf, das auf der Halbinsel von Saint Tropez thront. Ramatuelle ist ein Geheimtipp für alle Sonnenanbeter, die an den schönsten Stränden verweilen möchten. Kulturell lockt die Urlaubsregion mit Ausflugszielen wie den römischen und romanischen Denkmälern von Arles. Eines der schönsten Bauwerke aus Arles ist das Amphitheater der Stadt. Dieses um 75 v. Chr. errichtete Meisterwerk der Baukunst gilt zur Sommerzeit noch immer als Schauplatz größerer Veranstaltungen.

Hier finden Sie weitere interessante Sehenswürdigkeiten der Côte d’Azur

Tipps zur Anreise an die Côte d'Azur

Von der deutschen Grenze müssen Reisende für eine Anfahrt bis zur Côte d'Azur ungefähr zwölf Stunden einplanen. Flugverbindungen ab Düsseldorf, München, Stuttgart, Hannover oder Hamburg beanspruchen wesentlich weniger Zeit. Allerdings müssen Passagiere zumeist Direktflüge zum Flughafen in Nizza in Kauf nehmen. Andere Airlines wie die Lufthansa offerieren altenativ Flüge mit einem Zwischenstopp in Paris. Das Klima an der Côte d'Azur zeichnet sich durch mediterrane Bedingungen aus. Dementsprechend heiß sind die Sommer. Insbesondere im Juli und August wird häufig die 30-Grad-Marke überschritten. Die einzigen ernstzunehmenden Niederschläge fallen im Herbst. Zu dieser Jahreszeit drohen allerdings schlimmstenfalls Überschwemmungen. Das Klima steht sinnbildlich für den Kontrastreichtum, der die Côte d'Azur auszeichnet. Mal mild, mal wild, mal kulturell wertvoll oder auch verborgen und beschaulich – diese Region überrascht mit ihren Facetten.

Hier finden Sie alles Wichtige zur Anreise an die Côte d'Azur

Pin It