Vence - Die künstlerische Ortschaft

Vence ist ein beliebtes Reiseziel das anders als alle anderen Gebiete in der Côte d’Azur ist. Allein die imposante Lage weit oben auf einem Felsen ist spektakulär. Durch diese Position ist Vence von der Mittelmeerküste aus schnell erreicht. Mit seiner Aura gleicht Vence einer unberührten Voralpenstadt, die authentisch und reizend zugleich ist. Vence ist anders. Vence ist einzigartig. Zu diesem Ruf tragen all die Künstler bei, die sich in der Altstadt niedergelassen haben. Zahlreiche kreative Köpfe haben sich in dem Städtchen niedergelassen, um ihre Kunstwerke in Galerien zur Schau zu stellen oder zu verkaufen. Im Gegensatz dazu zeugen architektonische Bauten wie die Stadtmauer von einer Geschichte, die bereits vor vielen Jahrhunderten begann.

Blick auf Vence
Blick auf Vence

Vence Informationen

Verwaltungsbezirk   Grasse
Fläche:   7 km²
Einwohnerzahl:   4.000
Postleitzahl:   06570

Vence im historischen Wandel

Heute gehen Historiker davon aus, dass die Region um Vence bereits im 16. v. Chr. von Römern besiedelt gewesen ist. Zahlreiche Funde lassen darauf schließen, dass sich Vence vor Jahrhunderten zu einer wichtigen römischen Siedlung entwickelte. Ein Beispiel der historischen Hinterlassenschaften sind die Fundamente der Kathedrale. Mit der Manifestierung des Christentums wandelte sich Vence zu einem Bistum. Nachdem die Stadt nach der Herrschaft von Karl dem Großen als "Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation" deklariert wurde, unterlag das Gebiet ab 1481 der französischen Regierung. Ab dem 16. Jahrhundert war es insbesondere den Bemühungen von Franz I. zu verdanken, dass die Stadt florierte. Ab dem 20. Jahrhundert erlebte Vence seinen Durchbruch als Künstler-Hochburg. Zunehmend hielt der Tourismus Einzug. Dadurch war es nur eine Frage der Zeit, bis das Städtchen einen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung genoss – ein Aufschwung, der bis heute andauert.

Kulturelle Attraktionen der Stadt

Die gesamte Altstadt ist von einer Mauer umgeben, durch die insgesamt fünf Tore in den Innenbereich des Stadtzentrums führen. Das bekannteste Tor ist vermutlich die Porte de Peyra, die unmittelbar an eine größere Trinkwasserquelle grenzt. Diese Trinkwasserquelle ist von einem Brunnen umrandet, an dem Einheimische und Auswärtige vorzugsweise Platz nehmen. Schließlich ist dieser Brunnen Teil eines größeren Platzes, der mit Bars, Restaurants und Cafés gesäumt ist. Doch nicht nur der Weg zur Stadtmauer über den Place du Frene mit einer 1538 gepflanzten Esche ist ein Erlebnis. Ganz Vence ist bestückt mit reich verzierten Hauseingängen, die die Blicke mit Liebe zum Detail gestalteten Elementen auf sich ziehen. Diese liebevoll gestalteten Hauseingänge zeugen von der Kreativität und Hingabe, der sich in Vence ansässige Künstler ihrer Kunst widmen. Ein völlig anderes Bild vermittelt die Kathedrale von Vence. Nachdem die Bauphase der Kathedrale Saint-Veran im 10. Jahrhundert begann und erst fünf Jahrhunderte später fertiggestellt wurde, erschien das Gotteshaus dennoch nie vollendet. Bis heute vermitteln die Innenräume des Hauses den Eindruck, als wären diese nicht nicht komplett. Doch vermutlich ist die besondere Ausstrahlung der Kapelle in exakt diesem Detail begründet. Regelmäßig wählen Künstler diesen Ort für ihre Vernissagen aus. An Finessen wie einer Taufkapelle mit einem Mosaik der Darstellung der Rettung Moses aus dem Nil mangelt es nicht. Noch prunkvoller ist die Außenfassade, auf der zwei römische Inschriften zu Ehren der Kaiser Grodianus und Heliogabalus verewigt sind.

Die Rundreise zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Vence wird durch die Rosenkranzkapelle abgerundet. Die Chapelle du Rosaire – so ihr ursprünglicher Name – ist Bestandteil eines Dominikanerinnenklosters. Obwohl das kleine Gotteshaus von außen eher unscheinbar wirkt, verzaubert der Innenraum mit sehenswerten Grafiken des Künstlers Henri Matisse. Auf den Grafiken werden zwölf Stationen des Leidensweges Christi abgebildet. Die Farbgebung der Darstellungen in schwarzer Farbe auf weißen Keramikfliesen ist ganz bewusst gewählt. Diese Farbtöne bilden einen idealen Kontrast zu den farbenfrohen Glasfenstern. Weitere Attraktionen wie die Capelle des Pénitents-Blaces aus dem 15. Jahrhundert oder der Place Godeau mit einer antiken Säule runden den Kultur-Spaziergang durch Vence ab.

Gasse in Vence
Gasse in Vence
Blick über Vence
Blick über Vence

Veranstaltungen in Vence

Über das gesamte Jahr hinweg finden in Vence unterschiedliche Veranstaltungen statt. Einige Highlights des Jahres sind die im Mai veranstaltete Blumenschlacht oder der zur Sommerzeit stattfindende Töpfermarkt. Das Festival der Traditionen ist besonders vielfältig. Besucher und Veranstalter nutzen diesen Event als Möglichkeit, Einblicke in alte Berufe, Tänze sowie volkstümliche Musik zu vereinen. Doch die mit Abstand wichtigste Veranstaltung in Vence ist das Festival des Nuits du Sud. Dieses Ereignis ist ein Glanzpunkt für Musiker aus aller Welt. Künstler jedes Alters und jeder Gesinnung treffen aufeinander, um das Publikum mit Salsa, Electro, Soul, Tango oder Jazz zu unterhalten. Musiker aus Europa, Lateinamerika oder Afrika reisen an, um das Publikum zu unterhalten. Dieses Happening trägt in hohem Maße zum Bekanntheitsgrad der Stadt Vence bei.

Die schönsten Ausflugsziele

Rund um Vence befinden sich Ausflugsziele, von denen eines noch schöner als das andere ist. Neben der nahe gelegenen Wolfsschlucht – der Gorges du Loup – lockt das Künstlerdorf Saint-Paul-de-Vence. Heute – so heißt es – ist das Künstlerdorf einer der romantischsten und schönsten Orte in Südfrankreich. Allerdings ist Saint-Paul-de-Vence zur Sommerzeit mittlerweile sehr gut frequentiert. Außerhalb der Hauptsaison begeistert das Künstlerdorf noch immer als Kleinod, in dem gestresste Gemüter dem hektischen Alltag entfliehen können.

Das ideale Ausflugsziel für Sonnenanbeter ist der traumhafte Strand von Cagnes-sur-Mer. Dieses Badeparadies verzaubert nicht nur mit seiner gepflegten Küste. Zugleich befindet sich am Cagnes-sur-Mer die größte Pferderennbahn der gesamten südfranzösischen Küste. Auch das zwischen Cagnes und Antibes gelegene Marineland ist schnell erreicht. Der in den 1970er Jahren eröffnete Freizeitpark begeistert mit atemberaubenden Delfin- und Ottershows oder einem riesigen Haifischbecken.

Nach Vence anreisen: so funktioniert's

Eine Anfahrt nach Vence ist mit dem Auto möglich. Wer aus in Richtung Nizza bzw. Marseille Vence ansteuert, sollte nach der Ausfahrt Nummer 48 nach Villeneuve Loubet, Cagnes-sur-Mer sowie Vence Ausschau halten. Eine Anreise aus Richtung Marseille bzw. Nizza erfolgt über die Ausfahrt Nummer 47. Weiterhin ist die Stadt über das ganze Jahr hinweg über direkte Buslinien nach Cagnes-sur-Mer sowie St. Laurent du Var oder alternativ über Anschlussverbindungen vom Flughafen Nizza Cote d'Azur erreichbar. Beispielsweise verkehrt vom Flughafen in Nizza nach Vence die Linie 400, die gegenüber dem Airport auf der Promenade des Anglais startet. Die Linien 90 und 400 nehmen in Richtung Vence ab Saint Laurent du Var, Cagnes-sur-Mer, Nizza sowie Antibes Fahrt auf. Die Züge verkehren regelmäßig.

Besonderheiten der Stadt

Vence ist ein besonderer Ort. Vence ist ein Künstlerdorf, das die Blicke mit seiner atemberaubenden Lage direkt über dem Meer magisch anzieht. Am Fuße des Kalksteingebirges Baou gelegen, lockt das Städtchen mit Relikten aus der Vergangenheit. Doch auch das angenehme Ambiente und die speziellen Lichtverhältnisse von Vence verwandeln die Stadt in einen Ort, den vermutlich jeder Urlauber in sein Herz schließen wird.


Hier finden Sie weitere Cote d'Azur Orte

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung