Ramatuelle - städtisches Flair

Ramatuelle ist ein mittelalterliches Dorf mit typisch provenzalischem Charme, das sich ehrwürdig auf einem Hügel zu erheben scheint. Mit Blumen verzierte Häuser säumen die engen Straßen, die sich durch das Städtchen winden. Kleine Geschäfte und einladende Kneipen verleihen Ramatuelle städtisches Flair. Der Nachbarort von St. Tropez ist ein Reiseziel für Ruhesuchende, die dem alltäglichen Stress entfliehen und den Anblick des benachbarten Massif des Maures genießen möchten.

Blick über Ramatuelle
Blick über Ramatuelle

Ramatuelle Informationen

Verwaltungsbezirk   Draguignan
Fläche:   36 km²
Einwohnerzahl:   2 000
Postleitzahl:   83350

Historische Entwicklung von Ramatuelle

Die Geschichte von Ramatuelle ist ein Geheimnis, das bis heute nicht komplett gelüftet ist. Eine Hypothese besagt allerdings, dass die Bezeichnung für das Dorf vermutlich auf die Besetzung der Region durch Sarazenen zurückzuführen ist. Dieser historische Einschnitt ereignete sich im 9. Jahrhundert. Wahrscheinlich leitet sich der Ortsname vom arabischen "Rahmatu-Allah" – der "Gnade Gottes" – ab. Neben der Besetzung des Dorfes durch die Sarazenen im Jahr 892 wurde die Historie von Ramatuelle durch Zerstörungen der Ortschaft im Jahr 1592 beeinflusst. Damals fanden vor Ort Auseinandersetzungen zwischen dem Protestanten Henri IV. und Katholiken statt. Darüber hinaus hinterließ der Zweite Weltkrieg in Ramatuelle seine Spuren.

Sehenswürdigkeiten in Ramatuelle

Auf Spaziergängen durch die spiralförmig verlaufenden Gassen begegnen Urlauber einem historisch anmutenden Dorf, das einst von Befestigungsanlagen umgeben war. Heute erinnert nur noch das Sarazenentor aus dem 16. Jahrhundert an die riesige Mauer, die Einwohner von Ramatuelle einst vor Angriffen schützen sollte. Die im 16. Jahrhundert erbaute Pfarrkirche Notre-Dame lässt darauf schließen, dass die Religion in dem Dörfchen schon immer eine wichtige Rolle spielte. Vermutlich stammt der Kirchturm, auf dem im Nachhinein ein Campanile erbaut wurde, schon aus dem 14. Jahrhundert. Das Portal aus dem 17. Jahrhundert befand sich einst im Eigentum der Karthause von La Verne.

Darüber hinaus verzaubert Ramatuelle mit seinem Naturerbe. Zahlreiche Strände umgeben das Dorf, unter denen der vier Kilometer lange Strand Pampelonne besonders große Berühmtheit erlangt. Umliegende Weinberge der Provence sind ein Paradies für alle Spaziergänger, die die Unendlichkeit angrenzender Naturlandschaften unter ihren Füßen erspüren und mit ihren Augen erspähen möchten.

Diese Veranstaltungen begeistern die Massen

Ramatuelle zieht Künstler magisch an. Deshalb werden in dem Dorf mehrere Veranstaltungen und Festivals ausgetragen, die sich der Musik und Schauspielkunst widmen. Im Juni und Juli wird das Festival Ramtuelle aufgeführt, bei dem Filme nicht nur angeschaut, sondern auch diskutiert werden. Das Besondere an diesem Happening ist, dass die Filmvorführungen stets Produktionen eines ausgewählten Kontinents betreffen. Seit der Mitte 1980er Jahre wird auf der antiken Freiluftbühne des Dorfes das Festival für klassische Musik präsentiert. Renommierte Künstler geben sich bei diesem Ereignis die Klinke in die Hand.

Die musikalischen Begegnungen setzen sich mit dem Jazz Festival Ramatuelle fort. Dieses Ereignis steht im Zeichen zeitgenössischer Musik. Weitere Events wie Handwerksmärkte oder provenzalische Märkte bereichern das Dorfleben zu jeder Zeit des Jahres.

Die schönsten Ausflugsziele

Ramatuelle ist mit mitreißenden Ausflugszielen gesegnet, die auf jeder Reise an die Côte d'Azur das Salz in der Suppe sind. Ein Beispiel ist der auf dem 130 Meter hohen Cap Camarat gelegene Leuchtturm Phare de Camarat, der Seefahrern einst als wichtiger Orientierungspunkt diente und nach seiner Inbetriebnahme im Jahr 1831 erst 1977 automatisiert wurde. Ebenso sehenswert sind die Windmühlen von Paillas. Diese Bauten wurden im 18. Jahrhundert zum letzten Mal restauriert. An eines der vermutlich düstersten Kapitel der Stadt Ramatuelle erinnert das Mahnmal der Anciens des Services Spéciaux de la Défense Nationale. Dieses zu Ehren der "deutschen Freunde des früheren nationalen Verteidigungsnachrichtendienstes" erbaute Denkmal erinnert seit den 1950er Jahren an die rühmlichen Taten von Widerstandskämpfern, die während des Weltkriegs ihr Leben aufs Spiel setzten.

Ausflüge ins nahe gelegene Saint Tropez unterstreichen den Kontrastreichtum, den ein Aufenthalt in Ramatuelle verspricht. In dieser Jetset-Hochburg ist die High Society zu Hause. Wer an der Côte d'Azur einen Einblick in den Alltag der "oberen Zehntausend" erhalten möchte, ist in St. Tropez goldrichtig.

So einfach ist die Anreise

Eine Anreise mit dem Auto nimmt zwar relativ viel Zeit in Anspruch, ist aber dennoch bequem. An Ramatuelle führen mehreren Autobahnen und Landstraßen vorbei. Alternativ besteht die Möglichkeit, in die Stadt zu fliegen. Nahegelegene Airports befinden sich in Nizza oder Marseille.

Besonderheiten von Ramatuelle

Seit langer Zeit dient die exponierte Lage von Ramatuelle als Inspiration für Künstler. Zahlreiche Filmemacher, Schauspieler, Sänger und Fotografen ließen sich in dem Dorf nieder, um sich dem Blickfeld der Öffentlichkeit zu entziehen oder zu neuen Arbeiten zu inspirieren. Eine der berühmtesten Vertreterinnen unter Ramatuelles Persönlichkeiten war Kult-Schauspielerin Romy Schneider, die in der Region ein Grundstück mit Weinbergen erwarb. Jean-Claude Brialy, der Gründer des Festivals für klassische Musik, war ebenfalls in der Gemeinde zu Hause. Weiterhin residierten und arbeiteten der Kunstfotograf David Hamilton und der französische Sänger Johnny Hallyday in der Stadt.


Hier finden Sie weitere Cote d'Azur Orte

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung