Côte d’Azur Anreise

Sie planen einen Aufenthalt an der Côte d’Azur? Dann stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Côte d’Azur Anreise offen! Auf einer Flugreise an die französische Riviera sind Sie innerhalb weniger Minuten an Ihrem bevorzugten Reiseziel angelangt. Bei einer Anfahrt mit der Bahn können Sie sich bequem zurücklehnen und mit Sonderangeboten bares Geld sparen. Maximale Flexibilität bei der Anreise und vor Ort wird Ihnen hingegen bei einer Anfahrt mit dem Auto geboten.

Anreise an die Côte d’Azur
Côte d’Azur Anreise

Côte d’Azur Anreise: Flugreisen zum drittgrößten Flughafen Frankreichs

Flughafen in NizzaFlughafen in Nizza

Flugreisen an die Côte d’Azur erfreuen sich großer Beliebtheit. Landet Ihr Flugzeug auf dem Airport in Nizza, ist der drittgrößte Flughafen in Frankreich das Ziel Ihrer Reise. Nehmen Sie einen Zwischenstopp in Paris in Kauf, finden Sie sich gewiss in einer Maschine der Fluggesellschaften Deutsche Lufthansa oder Air France wieder. Diese Flüge starten in deutschen Städten wie Hamburg, München, Düsseldorf, Stuttgart oder Hannover. Alle größeren Côte d’Azur Orte und Städte, beispielsweise Cannes oder Nizza, werden mit Zügen der SNCF angesteuert. Zudem verbindet der Hochgeschwindigkeitszug TGV regelmäßig die Städte Frankfurt und Marseille. Bereits zum Preis von 39 Euro erhalten Sie Tickets für Anreisen nach Lyon, Aix-en-Provence sowie Avignon. Neben den günstigen Konditionen profitieren Sie bei einer Fahrt mit dem TGV von dem verhältnismäßig großen Zeitgewinn sowie dem Komfort, den Sie an Bord des Zugs genießen dürfen.

Anreise an die Côte d’Azur: Bleiben Sie mobil: Mit einer Anreise mit einem Fahrzeug!

Möchten Sie vor Ort jederzeit mobil sein, ist selbstverständlich eine Anfahrt mit dem Auto, Wohnwagen oder Motorrad empfehlenswert. Seien Sie sich jedoch der verhältnismäßig hohen Kosten bewusst, die Sie aufgrund der Maut- und Autobahngebühren sowie der Benzinpreise erwarten. In Abhängigkeit davon, aus welcher Ecke Deutschlands Sie an die Côte d’Azur anreisen, stehen Ihnen zwei Anfahrtsmöglichkeiten offen.

Auf der vermeintlich kürzeren Strecke sind Ihre Nerven gefragt

Reisen Sie von Süddeutschland an, fällt Ihre Wahl vermutlich auf die Strecke über Italien bzw. Mailand. Die Sonnen- und Schattenseiten dieser Strecke liegen nah beieinander. Die Länge dieser Route ist mit einer Distanz von 850 Kilometern zwischen Stuttgart und Cannes relativ kurz. Allerdings müssen Sie bei einer Côte d’Azur Anreise auf dieser Strecke in Kauf nehmen, dass Sie auf dem Teilabschnitt über die Küstenautobahn E80 nahe Genua bis hin zur französischen Grenze mehrere Tunnel sowie fehlende Ausweichmöglichkeiten durchqueren müssen. Auf diesem Streckenabschnitt ist es Gang und Gebe, dass Staus entstehen, die Ihre Nerven bei dieser Anfahrt stark strapazieren können. Insbesondere zur Ferienzeit gehören Staus auch in der Nähe von Mailand zum Alltag dazu.

Befahren Sie diese gut ausgebaute Straße zum Nulltarif

Anreise mit dem AutoAnreise mit dem Auto

Führt Sie Ihre Reise über südfranzösische Autobahnen an die Côte d’Azur, profitieren Sie von gut ausgebauten Straßen. Weil sich der Verkehr auf den französischen Autobahnen im Regelfall in Grenzen hält, gelangen Sie über diese Anreisemöglichkeit in der Regel relativ schnell an Ihr Ziel. In Abhängigkeit Ihres Startpunkts ist es durchaus möglich, dass diese Strecke etwas länger ist als die Côte d’Azur Anreise von Süddeutschland. In diesem Fall ersparen Sie sich jedoch die Alpenüberquerung, die Ihnen ebenfalls wertvolle Zeit und Kilometer raubt. Eine Anfahrt über die A6, die Autoroute du Soleil, im Süden von Dijon über die A7 bei Lyon bis hin zur A8, der La Provencale, ist eine Möglichkeit. Haben Sie diese Streckenabschnitte hinter sich gebracht, sind Reiseziele wie Nizza oder Cannes problemlos erreichbar. Die alternative Route wurde erst im Jahr 2010 eröffnet und führt Sie an der A75, der La Méridienne, entlang. Diese Straße verläuft von Clermont-Ferrand bis nach Béziers in Südfrankreich. Der Vorteil dieses Streckenabschnitts ist, dass die A75 sehr gut ausgebaut und dennoch nicht mautpflichtig ist. Einziges Manko ist die Tatsache, dass die Straße etwas weiter westlich von Deutschland aus verläuft. Ein erwähnenswerter landschaftlicher Vorzug auf dieser Route ist das imposante Massif Centrale. Verbleiben Sie bis in südfranzösische Gefilde auf dieser Straße, fahren Sie ebenfalls an der Prachtbrücke Viaduc du Millau vorbei. Diese gigantische Schrägseilbrücke erstreckt sich auf einer Länge von 2.460 Metern über das Tarntal. Unglaublich ist die Höhe der Brückenpfeiler mit Abmaßen von 245 Metern, die auf dieser Welt einzigartig sind. Um das Viaduc du Millau zu überqueren, müssen Sie jedoch eine Gebühr entrichten.

Auf einer Côte d’Azur Anreise übernachten Sie Ihrer Sicherheit zuliebe nicht auf Rastplätzen!

Aus Sicherheitsgründen warnt Sie das Auswärtige Amt davor, auf den Rastplätzen französischer Autobahnen zu übernachten. Weil sich an der Côte d’Azur bzw. in Südfrankreich die Schönen und Reichen tummeln, fühlen sich Kriminelle von dieser Gegend magisch angezogen. Vor allem bei klassischen Touristendelikten wie Diebstahl ist ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar, der zu besonderen Schutzmaßnahmen zwingt. Aus dem Grund sollten Sie stets auf bewachte Campingplätze ausweichen und keinesfalls auf Rastplätzen in Wohnwagen, Autos oder Campingmobilen nächtigen. Nichtsdestotrotz sollten Sie sich die (Vor-)Freude an der Anreise nicht nehmen lassen und die Aussichten auf die Umgebung genießen. Cruisen Sie an den kurvenreichen Küstenrouten entlang, sollten Sie unterwegs so manchen Stopp einlegen, um diese Kulisse auf sich wirken zu lassen.

Pin It

Hier finden Sie weitere Artikel aus unserem Cote d'Azur Verzeichnis