Fréjus - einer der beliebtesten Urlaubsorte am Mittelmeer

Auf einer Reise nach Fréjus begegnen Urlauber einer Stadt, die ihre Besucher als Geschichts- und Kunststadt anlockt. Keiner anderen Stadt an der Côte d’Azur gelingt es auf eine derart eindrucksvolle Weise, ihren Gästen "Geschichte zum Anfassen" zu bieten. Bis heute überrascht die Hafenstadt mit einem bedeutenden architektonischen und historischen Erbe. Fréjus ist eine Stadt zwischen Kunst und Kultur, die zugleich Urlaubsfreuden für Wasserratten verspricht. Auf dieser Reise kommt gewiss keine Langeweile auf.

Blick auf Fréjus
Blick auf Fréjus

Fréjus Informationen

Verwaltungsbezirk   Draguignan
Fläche:   102 km²
Einwohnerzahl:   52.000
Postleitzahl:   83600

Einblicke in die Geschichte von Fréjus

Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Städten an der Côte d’Azur geht die Geschichte von Fréjus nicht nur weiter zurück, sondern ist auch wesentlich bewegter. Zahlreiche wegweisende Ereignisse und Schicksalsschläge beeinflussten die Entwicklung von Fréjus maßgeblich.

Alles begann mit der Gründung des Hafens "Forum Juli" durch die Initiative von Julius Cäsar um 49 v. Chr. Dieser Marktplatz galt als bedeutendes Handelszentrum, das auf der Route des heutigen Marseille in eine Garnisonstadt umgewandelt wurde, um gegen diese zu kämpfen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde ein riesiges Becken gegraben. Dieses Becken diente der Aufnahme von Kriegsschiffen. Durch diese Maßnahme ist der Hafen von Fréjus entstanden. Durch einen wirtschaftlichen Aufschwung im Bergbau, Fischfang und der Landwirtschaft erzielte die Stadt schrittweise mehr Wohlstand. Nach Lyon etablierte sich Fréjus ab dem 4. Jahrhundert n. Chr. als zweites Bistum in Frankreich. Nunmehr kräftigte die Stadt ihre Position in der Provence. Daraufhin folgten düstere Jahre. Bis um 990 war Fréjus zunehmend dem Verfall geweiht. Dann kaufte Bischof Riculphe die von Ruinen durchzogene Stadt auf, um ihr ihre einstige Pracht zurück zu geben. Auf die Erbauung der Kathedrale Sainte-Léonce schloss sich die Errichtung einer Stadtbefestigung an, die vor Invasionsbedrohungen durch die Meeresseite schützen sollte.

Im Laufe der Jahrhunderte war die Stadt weiteren Schicksalsschlägen ausgesetzt. Piraten und die Folgen der Pest zerstörten Fréjus erneut. Doch Einheimische ließen keine Mühen unversucht, die Stadt wieder aufzubauen. Durch den Anschluss der Provence an Frankreich musste die Stadt ab 1482 einen Teil ihrer Freiheit und Unabhängigkeit einbüßen. Diese bewegte Zeit wurde durch die Religionskriege abgelöst, so dass das Land Fréjus im Jahr 1789 aus den Händen des Bischofs entriss. Heute ist Fréjus ein beliebtes Touristenziel an der Côte d’Azur, das seine Gäste mit einer gelungenen Mischung aus Badefreuden und historischen Attraktionen begeistert. Zudem befindet sich auf dem Stadtgebiet ein bedeutender Marine-Luftstützpunkt, der mittlerweile jedoch eingestellt wurde.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Fréjus ist das römische Amphitheater. Dieses im 1. Jahrhundert n. Chr. errichtete Bauwerk bot Platz für bis zu 10.000 Zuschauer, die Gladiatorenkämpfe oder Jagden auf wilde Tiere hautnah verfolgten. Bis heute ist die Arena öffentlich zugänglich. Insbesondere zur Sommerzeit finden in dem einstigen Amphitheater regelmäßig Aufführungen und große Konzerte statt. Das römische Äquadukt von Fréjus ist eine Hinterlassenschaft des römischen Erbes, die in der Vergangenheit vom Fluss Foux gespeist wurde. Heute vermuten Historiker, dass das Äquadukt vermutlich im 1. Jahrhundert errichtet und rund 300 Jahre lang genutzt wurde. Ein Großteil der Anlage verläuft unterirdisch bis kurz vor die Stadt.

Die Kathedrale Saint-Léonce ist ein weiteres Zeugnis der regionalen Architektur. Der einstige Bischofssitz verziert heute das Zentrum der Altstadt. Der Innen- und Außenbereich ist mit einem Kreuzgang, Propsthaus, der Taufkapelle sowie einer Kirche mit Baptisterium gesäumt. Ein weiteres Gotteshaus der Stadt ist die in achteckiger Form angelegte Kapelle Notre-Dame de Jérusalem. Weitere architektonische Überreste längst vergangener Tage bewundern Besucher mit dem Galliertor als einzigem Überrest der Thermen des einstigen römischen Hafens sowie dem Hafenturm Lanterne d'Auguste. Museumsbesucher erhalten im Museum örtlicher Geschichte in einem alten Bürgerhaus Einblicke in die regionale Vergangenheit. Im archäologischen Museum von Fréjus werden wechselnde Ausstellungen veranstaltet, die sich beispielsweise Ausgrabungen historischer Stätten widmen.

Küste von Fréjus
Küste von Fréjus
Hafen von Fréjus
Hafen von Fréjus

Der Veranstaltungskalender von Fréjus

Über das ganze Jahr hinweg finden in Fréjus Veranstaltungen statt, die über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sind. Die Nuits Auréliennes ziehen Besucher in Scharen an. Die nächtlichen Hafenveranstaltungen Nuits du Port-Fréjus erfreuen sich überregionaler Popularität. Musikliebhaber erfreuen sich am Gospelfest, dem Nuit du Gospel. Diese bunte Programmvielfalt wird durch das Weintraubenfest abgerundet.

Die schönsten Ausflugsziele

Auf einem Spaziergang zum Yachthafen von Fréjus begegnen Besucher einem alten römischen Hafen, der bis zur heutigen Altstadt reichte. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Hafengelände jedoch erneuert. Heute ist der Hafen wiederum so konzipiert, dass das türkisblaue Wasser des Mittelmeers bis an die Tore der Altstadt reicht. Die zwei großen Sandstrände in Fréjus widmen sich ebenfalls dem feuchten Element. Ein Wermutstropfen des in Zentrumsnähe gelegenen Küstenabschnitts am Boulevard d'Alger ist jedoch, dass ein Großteil dieser Ufers nicht für die Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Der zweite, sich an den Hafen von Fréjus anschließende Sandstrand ist Bestandteil des Natur- und Freizeitparks "Base Nature Francois Leotard". Dieser Strandbereich erfreut sich insbesondere bei Familien mit Kindern großer Beliebtheit.

Naturliebhaber werden sich am botanischen Garten "Parc Areca" erfreuen. Dieses kleine Exotikparadies an der Strandpromenade ist zwar einige Kilometer von Fréjus entfernt, aber ein perfektes El Dorado für Ruhesuchende. Der Parc Aurélien beeindruckt nicht nur mit seiner 24 Hektar großen Fläche. Das Gelände der Parkanlage ist über das ganze Jahr hinweg geöffnet. Spaziergänger flanieren in diesem Park allerdings nicht nur durch liebevoll gepflegte Grünanlagen. Überbleibsel des römischen Äquadukts und die Villa Aurélienne verweisen auf die architektonischen Vorzüge des Parks.

Die Anfahrt nach Fréjus

Fréjus ist über mehrere Flughäfen erreichbar. Beispielsweise ist der Flughafen Nizza-Côte d’Azur nur 45 Minuten entfernt. Die Airports Toulon-Hyères sowie Saint Tropez La Mole trennen nur eine Fahrzeit von etwa 60 Minuten von Fréjus. Ein nahe gelegener TGV-Bahnhof und der Autobahnanschluss A8 ermöglichen eine bequeme Anreise in die Stadt.

Besonderheiten der Stadt

Fréjus ist eine Stadt an der Côte d’Azur, die mit vielerlei Reizen lockt. Die Heimat bekannter Sportler wie Fußballer Layvin Kurzawa verzaubert mit fantastischen Traumstränden, an denen Urlauber die Sonnenseite der Côte d’Azur in vollen Zügen auskosten können. Auf der anderen Seite zeichnet sich die Stadt durch eine bewegte Geschichte aus, die bis heute dank unzähliger Sehenswürdigkeiten zum Greifen nah erscheint. Ein bunter Mix aus Kultur, Natur und Badevergnügen – der Hauptort des Kantons Fréjus erfüllt Urlaubsträume.


Hier finden Sie weitere Cote d'Azur Orte

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung