Garten und Villa Ephrussi de Rothschild

Nur wenige Kilometer √∂stlich von Nizza entfernt, ist ein wahrlich prachtvolles St√ľck mediterraner Kultur zu Hause. Hier befindet sich das Cap Ferrat, das mit dem Garten und der Villa der Baronin Ephrussi de Rothschild einen wahren Juwel beherbergt.

Garten und Villa Ephrussi de Rothschild
Garten und Villa Ephrussi de Rothschild

Eines der schönsten Häuser an der Cote d'Azur

Einen Urlaub in S√ľdfrankreich assoziieren viele Weltenbummler mit t√ľrkis schillerndem Wasser, strahlendem Sonnenschein und prachtvollen Yachten. Die Cote d'Azur ist ein Mekka der Sch√∂nen und Reichen, die ihr Leben in vollen Z√ľgen genie√üen. L√§ngst ist die franz√∂sische Riviera zu einem Reiseziel avanciert, an dem sich die "oberen Zehntausend" tummeln. Von diesem Ambiente zeugt auch die Villa Ephrussi de Rothschild, die den Namen ihrer Erbauerin B√©atrice Ephrussi de Rothschild tr√§gt.

Heute ‚Äď dabei sind sich viele Architekturkenner einig ‚Äď ist dieses Geb√§ude eines der prachtvollsten H√§user an der Cote d'Azur. Und jeder, der dieses Meisterwerk bewundern m√∂chte, bekommt auch die Gelegenheit dazu. Die Villa sowie ihre bilderbuchsch√∂nen G√§rten sind f√ľr die √Ėffentlichkeit zug√§nglich. Deshalb l√§sst es sich auch kaum ein Urlauber in der Provence oder an der franz√∂sischen Riviera nehmen, auf diesem Anwesen f√ľr einen Abstecher vorbeizuschauen.

Ein Prachtbau in Bilderbuchlage

Die exponierte Lage der Villa Ephrusi k√∂nnte sch√∂ner kaum sein. An einem der engsten Areale des Cap Ferrat zu Hause, verspricht die Villa einen mitrei√üenden Blick auf die K√ľste und das Mittelmeer. Von Anfang hatte die Gr√§fin die Vision, ihr neues Zuhause im Stil eines italienischen Palazzos anfertigen zu lassen. Schritt f√ľr Schritt kam das Haus dieser Vision auch n√§her. Zu guter Letzt wurde der Palazzo mit rosa Farbe angestrichen. Doch die wohlhabende Frau schien nicht die einfachste Auftraggeberin gewesen zu sein. Denn angeblich verschlie√ü die Gr√§fin w√§hrend der gesamten Bauzeit insgesamt 15 Architekten.

Doch all diese Bem√ľhungen lohnten sich. Denn bis heute ist die Villa ein Bauwerk von vollkommener Sch√∂nheit. Mit seinem majest√§tischen Flair zieht das Haus die Besucher in den Bann. Die R√§ume beherbergen Sammlungen von Weltruf. Alle die Villa umgebenden G√§rten sind einige der sch√∂nsten Anlagen des gesamten Landes. Das ist ein Ausflugsziel, wie es im Bilderbuche steht.

Das bewegte Leben der Gräfin Béatrice

Doch f√ľr die Gr√§fin war das Projekt nicht nur ein Bauvorhaben unter vielen. Die im Jahr 1864 geborene B√©atrice investierte ihr Herzblut in dieses Zuhause. Trotz ihres Reichtums hatte es die 1934 gestorbene Tochter des Bankiers und Kunstsammlers Alphonse Baron de Rothschild nicht immer ganz leicht. Ihr Vater verheiratete sie in jungem Alter an seinen Kollegen Maurice de Ephrussi. Doch der deutlich √§ltere Mann mit russischer Abstammung wurde den Erwartungen der Familie de Rothschild nicht gerecht.

Einerseits war B√©atrice in dieser Beziehung besonders ungl√ľcklich. Andererseits war deren Gatte auch nicht in der Lage, mit Geld umzugehen. S√ľchtig nach Gl√ľcksspielen, h√§ufte dieser Schulden in H√∂he von ungef√§hr 30 Millionen Euro an. In letzter Minute gelang es B√©atrices Vater, noch vor seinem Tod eine gerichtliche Trennung durchzusetzen. Dadurch ging dessen Hab und Gut automatisch auf sie √ľber. Einen Gro√üteil dieses Verm√∂gens investierte B√©atrice dann in die Erbauung und Ausstattung der Villa Ephrusi de Rothschild.

Prunkvolle Materialien, wohin man auch schaut

Wer heute einen Blick in die Villa wirft, wird von dem gro√üz√ľgigen Baustil und den hochwertigen verwendeten Materialien gewiss √ľberw√§ltigt sein. F√ľr gew√∂hnlich hie√ü die de Rothschild-Nachfolgerin ihre G√§ste in einem Atrium willkommen, das von S√§ulen aus rosafarbigem Marmor ges√§umt ist. Dieser Marmor wurde ganz bewusst ausgew√§hlt und speziell aus der italienischen Stadt Verona bis an die Cote d'Azur geliefert. Und im ersten Moment erinnert das Geb√§ude sogar an einen Kirchbau. Doch dann dauert es nicht mehr lange, bis sich an das Entree weltliche und repr√§sentative Salons anschlie√üen. Beim Anblick der in der Villa untergebrachten Sch√§tze ist es eigentlich kaum vorstellbar, dass B√©atrice eigentlich nur die Winter an diesem Ort verbrachte.

Denn heute verbirgt die Villa Ephrussi de Rothschild nicht nur eine der prunkvollsten und beeindruckendsten Porzellansammlungen aus ganz Europa. Das Zusammenspiel aus antikem Mobiliar sowie Gem√§lden namhafter K√ľnstler ist sagenhaft sch√∂n.

Gute Kontakte zu Kunsthändlern und Auktionshäusern

Dank ihres Vaters verf√ľgte die Gr√§fin nicht nur √ľber das entsprechende Geld, um sich diesen Luxus √ľberhaupt leisten zu k√∂nnen. Zugleich pflegte die wohlhabende Frau gute Beziehungen zu internationalen Kunsth√§ndlern und anerkannten Auktionsh√§usern. Nach ihrem Tod ging der Besitz automatisch an die Akademie der sch√∂nsten K√ľnste √ľber. Doch damit erhielt die Akademie nicht nur die wertvolle Villa, sondern zugleich mehr als 5.000 Kunstwerke. Ein pers√∂nlicher Schicksalsschlag machte es f√ľr Kunstm√§zenin schlie√ülich unm√∂glich, Erben zu hinterlassen. Ihr einstiger russischer Gatte steckte sie w√§hrend der Ehe schlie√ülich mit einer Krankheit an, durch die eine Empf√§ngnis unm√∂glich war. Aus dem Grund ging ihr Hab und Gut an die Akademie √ľber, die das Eigentum bis heute betreut und verwaltet.

Die Privatbereiche der Villenbesitzerin

Zus√§tzlich zu diesen repr√§sentativen R√§umlichkeiten erhalten Besucher auch Einblicke in die privaten Gem√§cher der Madame. Im Gegensatz zum Atrium oder anderen Zimmern erscheinen Schlafgem√§cher, Boudoirs, Ankleidezimmer und Salons doch noch beinahe gen√ľgsam. Doch wer keinen Luxus gew√∂hnt ist, wird sich von diesem Luxus noch immer √ľberw√§ltigt f√ľhlen. Alle zu der Villa geh√∂rigen Zimmer veranschaulichen, in welcher Welt die "Schicki-Micki-Gesellschaft" schon zur damaligen Zeit lebten. Schlie√ülich setzte die Villa Ephrussi schon zu ihrer Erbauungszeit an der Cote d'Azur Ma√üst√§be.

Unterschiedliche Themenwelten im Garten

Von ebenso gro√üer Sch√∂nheit sind die zur Villa geh√∂rigen G√§rten, die der hochherrschaftlichen Villa allesamt das Wasser reichen k√∂nnen. Rund um die Villa Ephrussi de Rothschild gruppieren sich fantastische Themeng√§rten, die f√ľr die Cote d'Azur au√üergew√∂hnlich sind. Die einzelnen Areale spiegeln alle Interessen und Vorlieben der Gr√§fin wider, die B√©atrice mit dieser gr√ľnen Oase zum Ausdruck bringen wollte. Ein Beispiel ist der S√®vres-Garten, den die Gr√§fin nach ihrer bevorzugten Porzellanmanufaktur benannte. Doch auch der im Renaissance-Stil angelegte Florentinische Garten, Franz√∂sische Garten, Spanische Garten oder Provenzalische Garten sind Augenweiden.

All diese Gartenbereiche werden rund um die Villa von einem Steingarten, Japanischen Garten, Rosengarten sowie exotischen Garten komplettiert. Und auch in der Traumwelt Hollywoods hat die Villa Ephrussi de Rothschild schon einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Im James Bond-Streifen "Sag niemals nie" (auf englisch: Never say never again) setzte sich die Villa Ephrussi selbst ein Denkmal. Ein Gro√üteil aller Innenaufnahmen wurde in der Villa Ephrussi gefilmt ‚Äď ganz einfach im James Bond-Stil und "im Auftrag ihrer Majest√§t".

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung