Place du Palais in Monaco

Der Place du Palais in Monaco ist ein eindrucksvoller historischer Platz, der unmittelbar an die offizielle Residenz der Fürstenfamilie Monacos angrenzt. Schließlich ist es kein Zufall, dass dieser Ort den Namen Placu du Palais – auf deutsch "Palastplatz" – trägt. Im Herzen von Monacos Altstadt gelegen, zieht der Place seine Besucher magisch an. Längst ist der Palastplatz zu einem zentralen Treffpunkt der Monegassen avanciert.

Place du Palais in Monaco
Längst ist der Place du Palais zu einem zentralen Treffpunkt der Monegassen avanciert

Ein Palast mit prunkvoll gestalteter Fassade

Auf dem Place du Palais zieht der Fürstenpalast mit seiner prunkvoll gestalteten Fassade die Blicke auf sich. Diese Fassade verzaubert mit ihrem gelungenen Zusammenspiel verschiedener Stilrichtungen. Doch noch schöner ist der Anblick der südfranzösischen Berge, die sich majestätisch hinter dem Palast erheben. Diese Aussicht und das Panorama auf umliegende Luxushäfen verleihen dieser Kulisse das besondere i-Tüpfelchen.

Der ideale Startpunkt fĂĽr einen Stadtrundgang

So mancher Besucher schaut auf dem Place du Palais vorbei, um vom historischen Stadtzentrum aus zu einem Stadtrundgang aufzubrechen. Nicht weit vom Palastplatz entfernt, befindet sich nur kurz darunter eine weitere kleine Stadt. Auf dieser Route begegnen Sie schon bald der Statue von François Grimaldi. Dieses Kunstwerk aus Bronze stellt den Monarchen als Franziskanermönch dar.

Schon im 13. Jahrhundert schlüpfte Grimaldi gern in Gewände, die ihn dann als Mönch erscheinen ließen. Dadurch erhoffte sich der Wohlhabende, Zutritt zur Festung von Monaco zu erhalten. Die westliche Seite des Place du Palais erinnert bis heute an diese Zeiten. Denn hier befinden sich noch immer an Wänden positionierte Kanonen. Diese Kanonen erinnern daran, dass das Kastell einst als Festung diente.

Die Wachablösung hautnah miterleben

Und es gibt auch einen guten Grund, weshalb viele Menschen den Palastplatz besonders gern zur Mittagszeit aufsuchen. Denn an jedem Tag wird kurz vor der Mittagszeit das Ritual der Wachablösung vor dem Palast zelebriert. Dann zieht die Fürstengarde mit ihrer schwarzen Winteruniform oder der weißen Sommeruniform die Blicke auf sich. Seit mehr als 100 Jahren ist dieses Ritual eine feste Tradition. Doch nicht nur von außen ist der Place du Palais eine Augenweide.

Wer den Palast von innen bewundern möchte, kann die prunkvollen Zimmer bei einer Führung durch die Räumlichkeiten in Augenschein nehmen. In dem fürstlichen Palast sind ungefähr 15 üppig verzierte Räume für die Öffentlichkeit zugänglich. Beim Blick hinter die Kulissen erfahren Besucher dann, in welcher Verbindung der Blaue Salon als Empfangssaal für Staatsvertreter anderer Länder oder für Porträts von Familienmitgliedern der Grimaldis spielt. Der Innenhof des Palasts wird heute noch immer regelmäßig für sommerliche Abendkonzerte genutzt.

Attraktionen wie das Ozeanographische Museum sind nicht weit entfernt

An die Stirnseite des Place du Palais grenzt das offizielle Gebäude der Fürstengarde. Flanieren Sie an der Stirnseite durch die engen Straßen, die schnell zur anderen Seite des Gebäudekomplexes führen. An dieser Stelle präsentiert sich die Stadt Monaco von einer völlig anderen Seite. Doch mit Attraktionen wie dem Ozeanographischen Museum oder der Kathedrale Notre Dame-Immaculée kommt auch in diesem Bereich keine Langeweile auf.

Der Place du Palais ist übrigens auf einer felsigen und mitten in Monaco befindlichen Landzunge gelegen. Deshalb ist der Weg zum Palastplatz auch recht steil. Eine geeignete Route für die Anreise und dem Weg zum Platz ist die Rampe de la Major. Alternativ sind Anfahrten mit dem Bus möglich. Möchten Sie vom Bahnhof aus zum Palastplatz gelangen, benötigen Sie noch ungefähr 15 Minuten bis zum Palastplatz.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung