Côte d’Azur Wassertemperatur

Freuen Sie sich auf einen lupenreinen Badeurlaub am Mittelmeer? Dann spielt die Côte d’Azur Wassertemperatur eine wichtige Rolle! Die gute Nachricht für Sonnenanbeter und Wasserratten ist, dass am Mittelmeer insbesondere zur Sommerzeit „Badewannen-Atmosphäre“ herrscht. Allerdings sind die Temperaturen nicht über das ganze Jahr hinweg konstant.

Wassertemperatur an der Côte d’Azur
Côte d’Azur Wassertemperatur

Die Côte d’Azur Wassertemperatur steigen und sinken im Mittelmeer relativ langsam

Das Besondere an einem Gewässer wie dem Mittelmeer ist, dass sich das Wasser in diesem großen Feuchtgebiet deutlich langsamer erwärmt als in einem kleinen Tümpel. Allerdings ist diese Tatsache nicht für jeden Urlauber besonders tragisch. Insbesondere die Reisenden, die der Côte d’Azur bis spät in den Herbst hinein einen Besuch abstatten möchten, genießen auch zu dieser Zeit angenehm warme Wassertemperaturen. Von den Vorzügen eines klassischen Strandurlaubs profitieren Sie an der Französischen Riviera zumeist erst ab Juni. Ab diesem Monat dürfen Sie sich an der Côte d’Azur auf Wassertemperaturen von mindestens 22 Grad Celsius freuen – einem Bad bei angenehm milden Temperaturen steht bis Ende September somit nichts im Wege.

Temperaturen unter zehn Grad Celsius werden am Mittelmeer nur selten verzeichnet

Aufgrund der Lage in mediterranen Gefilden sind dicke Eisdecken auf dem Mittelmeer an der Côte d’Azur kein Thema. Weil die Winter in Südfrankreich extrem mild sind, kühlt das Mittelmeer vor Ort nur in den seltensten Fällen auf weniger als zehn Grad Celsius ab. Durchschnittstemperaturen zwischen zwölf und 13 Grad Celsius sind von Januar bis März der Regelfall an der Côte d’Azur. Für ein Bad im Meer eignen sich diese Temperaturen allerdings nur für Hartgesottene. Einen Monat später, im April, steigt das Quecksilber auf durchschnittlich 14 Grad. Der Wonnemonat Mai beschert der Côte d’Azur Wassertemperaturen von ungefähr 16 Grad Celsius. Ein deutlicher Sprung wird im Juni vollzogen. Wie bereits erwähnt, sind Temperaturen von 22 Grad zu dieser Zeit keine Seltenheit. Präsentiert sich der Juni von seiner kühleren Seite, ist es ebenfalls möglich, dass die Temperaturen auf nicht mehr als 20 Grad ansteigen. Ein weiterer deutlicher Temperaturanstieg erwartet Badeurlauber in den Monaten Juli, August und September. Durchschnittlich ist das Wasser im August am wärmsten. Statistisch erreicht das Mittelmeer in diesem Monat eine Temperatur von 23 Grad Celsius. Doch auch im Juli und September unterschreiten die Temperaturen diese Marke nur knapp, so dass Werte von 21 bis 22 Grad Celsius zur Sommerzeit und im Frühherbst typisch für die Côte d’Azur sind.

  Durchschnittliche Côte d’Azur Wassertemperatur
Monat Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Wassertemperatur 14°C 14°C 13°C 14°C 17°C 21°C 23°C 24°C 22°C 20°C 17°C 15°C

Ein Bad im Oktober für Hartgesottene

Trauen Sie sich auch bei einem oder zwei Grad weniger ins kühle Nass, kommt der goldene Herbst im Oktober für Sie eventuell auch als Zeitpunkt für ein Bad im Mittelmeer in Frage. In diesem Monat zeigen die Thermometer im Wasser Durchschnittswerte von 19 Grad Celsius an. Im November und Dezember wird ein Bad im Mittelmeer an der Côte d’Azur zur frostig kalten Angelegenheit. Belaufen sich die Temperaturen im November auf etwa 16 Grad Celsius, erreicht das Wasser zur Adventszeit zumeist nicht mehr als 14 Grad Celsius. Doch der nächste Sommer mit angenehm warmen Temperaturen kommt ganz bestimmt.

Mehr Erfrischungsmomente im östlichen Teil des Mittelmeers

Übrigens bestehen am gesamten Mittelmeer in punkto Wassertemperatur deutliche regionale Unterschiede. Der Grund hierfür ist die Lage des Gewässers, das über die Straße von Gibraltar mit dem Atlantik verbunden ist. An dieser Stelle strömt das kühlere Wasser des Atlantiks in Richtung Osten. Aufgrund dessen ist das Wasser im westlichen Teil des Mittelmeers zumeist etwas kühler als das Wasser, das sich im östlichen Teil des Gewässers befindet. Weil sich die Côte d’Azur eher im östlichen Teil des Mittelmeers befindet, bedeutet dieser Umstand, dass die Temperaturen zur Frühjahrs- und Herbstzeit vergleichsweise niedrig sind. Weil das Klima dennoch vergleichsweise mild ist, erwärmt sich das Mittelmeer im Vergleich zu anderen Gewässern weltweit mit einer ähnlichen Größe dennoch deutlich.

Das Wasser ist an der Côte d’Azur kälter, aber alles andere als kalt

Doch sind die erfrischenden Grüße aus dem Atlantik an der Côte d’Azur tatsächlich ein Nachteil? Keinesfalls! Erwärmt sich das Wasser, wie es beispielsweise an der Türkischen Riviera der Fall ist, auf Werte von bis zu 28 Grad Celsius, ist von einer Erfrischung im feuchten Element keine Rede mehr. Deshalb betrachten es viele Urlauber sogar als angenehm, dass das Wasser an der Côte d’Azur „nur“ Werte von maximal 23 Grad Celsius erreicht. Bewegen sich die Lufttemperaturen an der Französischen Riviera im Bereich von rund 30 Grad, lässt sich die angenehm kühle Erfrischung auch im östlichen Teil des Mittelmeers zur Hauptsaison nur noch erwünschen. Wer es hingegen etwas wärmer mag, nutzt diese Zeit für ausgiebige Bäder im Mittelmeer an der Côte d’Azur.

Wassersportvergnügen im Frühjahr oder Herbst

Ist das Wasser an der Côte d’Azur im Frühjahr oder im Herbst etwas kälter, tummeln sich Wassersportler zuhauf im oder auf dem Gewässer. Beim Tauchen an der Côte d’AzurCôte d’Azur, Surfen oder Segeln spielt es keine große Rolle, ob sich die Wassertemperaturen knapp unter oder über der 20-Grad-Marke bewegen. Für ein feucht-fröhliches Badevergnügen im feuchten Element genügen die Wassertemperaturen auch zu diesen Jahreszeiten allemal!

Pin It

Hier finden Sie weitere Artikel aus unserem Cote d'Azur Verzeichnis