Côte d’Azur Nahverkehr

Aggressive Autofahrer, ignorante Fußgänger und Rollerfahrer, die sich überall durchdrängeln, gehören an der Côte d’Azur zum Verkehr dazu. Ein Fahrvergnügen mit dem eigenen Auto sieht wahrlich anders aus und sorgt insbesondere in Anbetracht der überhöhten Parkkosten in größeren Städten für lange Gesichter. Eine adäquate Alternative zu diesen Umständen ist an der Côte d’Azur schnell gefunden. Die Nahverkehrssituation ist an der Côte d’Azur vorbildlich und noch nicht einmal mit hohen Kosten verbunden.

Nahverkehr an der Côte d’Azur
Côte d’Azur Nahverkehr

Côte d’Azur Nahverkehr: Reisen Sie mit dem Zug oder Bus an Ihr bevorzugtes Ausflugsziel

An der Côte d’Azur bleibt Ihnen die Wahl zwischen den Optionen Bus oder Zug. Wählen Sie eine Fahrt mit dem Zug, profitieren Sie davon, dass in der Urlaubsregion nahezu jede kleine Stadt oder jedes Dorf über einen eigenen Bahnhof verfügen. Somit haben Sie vor Ort keine großen Probleme, um mit dem Zug von Küstenort zu Küstenort zu reisen. Etwas anders ist die Situation, wenn Sie ins Landesinnere gelangen möchten. Bedingt durch das Seealpen-Massiv, führt von Nizza aus nur eine Zugstrecke in das Gebiet. Auch der französische Schnellzug TGV macht Halt in Nizza. Der Streckenverlauf des TGV sieht vor, dass dieses Nahverkehrsmittel nicht unmittelbar in nördliche Richtung in Städte wie Paris weiter verläuft. Vielmehr fährt der TGV einen Umweg über Marseille. Auf dieser Strecke können Sie als Fahrgäste nicht erwarten, dass der Schnellzug zu Höchstleistungen aufläuft. Weil sich um die Strecke, die an der Küste entlang verläuft, sehr viele Kurven winden, gerät der TGV auf diesen Streckenabschnitten definitiv nicht richtig in Fahrt.

Die Zugnutzung ist teurer als die des Busses, aber dennoch vertretbar

Bahnhof in NizzaBahnhof in Nizza

Die Kosten für die Inanspruchnahme des Zugs sind zwar im Vergleich zu den Busangeboten preisintensiver, halten sich generell aber dennoch in Grenzen. Für einfache Fahrten in Städte wie Monaco bezahlen Sie pro Person 3,30 Euro. Dieser Preis hält sich aber dennoch im Rahmen. Als Fahrgäste eines Zugs profitieren Sie von den Zeiteinsparungen, weil Sie zumeist schneller als mit dem Bus an Ihrem Ziel angelangt sind. Weil Sie in den Doppeldecker-Zügen im Regelfall in sehr modernen Fahrzeugen ab dem Baujahr 2004 oder noch jünger unterwegs sind, reisen Sie in sauberen und technisch hochmodernen Transportmitteln. Nur in Einzelfällen, beispielsweise bei den Corail-Wagen für die SCNF-Untergesellschaft TER, kommen gelegentlich noch ältere Modelle zum Einsatz. Sind Sie an der Côte d’Azur mit dem Zug unterwegs, finden Sie unter anderem Bahnhöfe in Monaco oder im Bergdorf Èze. Von diesen Bahnhöfen aus verkehren die Züge beispielsweise in die Städte Ventimiglia in Italien, Antibes oder Cannes.

An der Côte d’Azur sind zwei Busgesellschaften unterwegs

Präferieren Sie eine Busfahrt, entscheiden Sie sich zwischen zwei unterschiedlichen Verkehrsbetrieben, der Ligne d’Azur sowie der TAM. Die Ligne d’Azur bietet ein ausgezeichnetes Linienbusnetz und verbindet die Busnetze in Nizza, Bus-Var-Mer, Cagnes-sur-Mer sowie La Trinité. Auf dem umfangreichen Fahrplan des Busunternehmens basierend, erstreckt sich das Liniennetz des Anbieters von Vence im westlichen Teil der Côte d’Azur bis nach Duranus im Norden sowie Monaco im östlichen Gebiet der Französischen Riviera. Das Entgelt für eine Fahrt mit der Ligne d’Azur ist vergleichsweise günstig. Ein Ticket für eine einfache Fahrt gilt bis zu einer Dauer von 74 Minuten und inkludiert Umstiegsmöglichkeiten. Erstaunlich ist, dass diese Fahrt pro Person dennoch nur einen Euro kostet und mit dieser Fahrkarte ebenfalls die Straßenbahn „Tram“ genutzt werden kann. Preise für Monatskarten für Studenten halten sich mit einem Umfang von 20 Euro ebenfalls in Grenzen. Als weiteren Pluspunkt profitieren Sie als Fahrgäste vom relativ sauberen und neuwertigen Zustand der Busse.

Die Busse der TAM fahren sogar Haltestellen anderer Busnetze an

Sind Sie hingegen mit dem Busunternehmen TAM, den Transport collectifs, unterwegs, reisen Sie mit der größten Busgesellschaft im Departement Alpes-Maritimes. Der Vorteil dieses Unternehmens besteht darin, dass die TAM auch Haltestellen anderer Busnetze anfährt. Die Preise für ein Fahrticket der TAM sind mit denen der Ligne d’Azur vergleichbar. Dementsprechend bezahlen Sie für eine Fahrkarte der TAM ebenfalls nur einen Euro. Das bedeutet für Sie beispielsweise, dass Sie für einen Euro von Nizza nach Monaco gelangen.

Nutzen Sie die Vorzüge des stimmigen Preis-Leistungs-Verhältnisses

Wie Sie sehen, haben Sie mit einer Nutzung des öffentlichen Côte d’Azur Nahverkehrs einige Vorteile. Lassen Sie Ihr Fahrzeug zu Hause oder an Ihrer Ferienwohnung stehen, um definitiv kostengünstiger und weniger nervenaufreibend von A nach B zu gelangen. Pluspunkte wie das sehr gut ausgebaute Netzwerk sowie geringe Fahrtarife sind Argumente, die deutlich für den Côte d’Azur Nahverkehr an der Französischen Riviera sprechen. Das Schöne ist, dass Sie in Anbetracht des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses einiges geboten bekommen. Im Regelfall sind Sie an der Côte d’Azur in sauberen, gepflegten und hochmodernen Bussen und Zügen unterwegs. Dank dieser Vorzüge profitieren Sie in doppelter oder gar dreifacher Hinsicht von einer Inanspruchnahme des öffentlichen Nahverkehrs.


Hier finden Sie weitere Artikel aus unserem Cote d'Azur Verzeichnis

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung