Côte d’Azur Hundestrände

Frankreich, und damit auch die Côte d’Azur, gilt generell als ein sehr hundefreundliches Land. Die Vierbeiner sind Teil des öffentlichen Lebens und werden problemlos akzeptiert, so lange die Tiere halbwegs gut erzogen sind. Die Tierarztdichte zeugt weiterhin von der tierfreundlichen Seite, ebenso wie das Repertoire an Hundefutter in Supermärkten. Nur bei größeren Hunden sollten Tierbesitzer an der Côte d’Azur vorsichtig sein.

Hundestrände an der Côte d’Azur
Côte d’Azur Hundestrände

Côte d’Azur Hundestrände: Offiziell sind Hunde an den Stränden nicht erlaubt, aber …

Als problematisch erweist es sich, dass in Südfrankreich Hunde an den Stränden offiziell nicht erlaubt sind. Diese Tatsache bekräftigen Hundeverbotsschilder, die insbesondere in den Küstengebieten von Tourismuszentren sowie an stadtnahen Stränden zu finden sind. Dennoch gibt es in einigen Gebieten ausgewiesene Hundestrände, die im Regelfall außerhalb großer Touristenstrände gelegen sind. Diese Ufer sind die Gebiete, an denen Ihre Haustiere am sowie im Wasser geduldet werden.

An vielen Küstengebieten werden Ihre Vierbeiner geduldet

Erfahrungsberichten von anderen Hundebesitzern zufolge ist es an einer Vielzahl von Stränden gestattet, die Tiere an der Leine mit sich zu führen. Sogar an sogenannten Hauptstränden, an denen Hunde offiziell verboten sind, herrschen bei angeleinten Tieren stillschweigende Vereinbarungen über die Akzeptanz Ihrer Vierbeiner vor Ort. Dennoch sind Sie insbesondere zur Hauptsaison im Juli und August gut beraten, auf die wenigen Côte d’Azur Hundestrände auszuweichen, die Sie zum Großteil in der Nähe von Campingplätzen finden. An einem der vermutlich beliebtesten Côte d’Azur Hundestrände halten Sie sich bei Ste. Maxime auf. Der größte zwischen Saint-Raphaël und Saint Tropez gelegene Hundestrand ist ein bei Mensch und Tier gleichermaßen beliebtes Terrain, auf dem Sie als Tierhalter dennoch besonders Acht auf Ihre bellenden Gefährten geben sollten. Eine viel befahrene Straße ist nur wenige Meter entfernt. Dennoch minimiert diese Tatsache nicht das Badevergnügen im kühlen Nass.

Badefreuden für Mensch und Tier an Buchten

Hund an der Promenade in NizzaHund an der Promenade in Nizza

Fernab großer Touristenzentren dürfen Sie zusammen mit Ihrem Vierbeiner an unzähligen Buchten den Sprung ins kühle Nass wagen. Hier genießen Sie den Urlaub mit feuchter Schnauze an den Buchten, die generell öffentlich zugänglich sind. Das Schöne ist, dass ein Großteil dieser Buchten feinsandig und flach abfallend ist: Perfekte Voraussetzungen für den Badeurlaub mit Mensch und Tier!

Hundetaugliche Strände an der Côte d’Azur

Ein besonders hundefreundliches Department ist Var. In dieser Region finden Sie sogar mehrere Küstenabschnitte, die für Sie und Ihre tierischen Begleiter reserviert sind. In La-Londe-les-Maures, Bandol sowie Ramatuelle finden Sie überall besondere Strände, an denen Sie Ihren Badeurlaub ohne den strengen Blick anderer Badegäste verbringen können. Begeben Sie sich mit Ihrem Haustier nach Saint-Cyr, finden Sie ebenfalls ein lauschiges Plätzchen für das Bad im feuchten Element. Gönnen Sie Ihrem Hund freudige Momente, indem Sie sich an dem Kieselstrand entspannen, der auf der Höhe vom Parc de Vaugrenier zwischen Antibes und Villeneuve-Loubet zu Hause ist. Auch in Cagnes-sur-Mer begegnen Sie einem kleinen Hundestrand, an dem es sich ebenso ausgelassen buddeln und schnüffeln lässt wie in der Nähe des Hippodromes. Lassen Sie sich in der Nähe des Esterel Massifs nieder, sind Sie ebenfalls goldrichtig, wenn Sie unbeschwerte Tage zusammen mit Ihrem Haustier genießen möchten. Die kleinen Badebuchten von Esterel sind wie dafür geschaffen, um auch auf vier Pfoten den Sprung ins Mittelmeer zu wagen.

Diese Höflichkeitsregeln sind Gang und Gebe

Auch wenn Sie an den Hundestränden im Departement Alpes-Maritimes am Hundestrand in Roquebrune Cap Martin oder Cap d’Ail unterwegs sind, sollten Sie aus Höflichkeit gegenüber anderen Badegästen auf einige Regeln achten. Beispielsweise sollten Sie stets einen Beutel bei sich führen, um im Bedarfsfall den Kot Ihres Tieres aufzusammeln. Bitte achten Sie außerdem darauf, dass sich Ihr geliebter Vierbeiner nicht zu sehr schüttelt, wenn er aus dem Wasser kommt – insbesondere nicht in der Nähe anderer Badegäste.

Meiden Sie die Hochsaison: Auch aus gesundheitlichen Gründen!

Da es an der Côte d’Azur zur Sommerzeit sehr warm wird, sind Sie generell gut beraten, Ihre Reisepläne auf die Nebensaison zu verlegen. Von April bis Juni sowie im September und Oktober herrschen vor Ort angenehme Temperaturen, bei denen es sich bestens toben und spielen lässt. Weil die Wassertemperaturen im Mittelmeer zur Frühlingszeit noch relativ warm sind, ist der tierische Urlaub im Frühherbst vermutlich sogar noch etwas schöner. Lassen Sie Ihren tierisch besten Freund zum Hochsommer im Juli oder August an der Côte d’Azur nach Herzenslust toben, kann sich das enthusiastische Badevergnügen – im wahrsten Sinne des Wortes – negativ auf das Herz auswirken. Es besteht ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, das Sie zu anderen Zeiten des Jahres galant umgehen.

Schützen Sie Ihre Tiere vor gefährlichen Krankheiten

Damit Sie die Gesundheit Ihrer Tiere auch auf andere Weise auf einer Reise an die Côte d’Azur schützen, achten Sie bitte darauf, dass Ihr Hund nicht mit wilden Hunden, Katzen oder Fledermäusen in Kontakt kommt. Weil Tollwut landesweit auftritt, sollten Sie bei Bisswunden lieber einmal zu viel als zu wenig einen Tierarzt aufsuchen. Zusätzlich besteht an der Mittelmeerküste zur Sommerzeit ein erhöhtes Risiko einer Übertragung von Leishmaniose durch die Sandmücke. Da kein 100%ig sicherer Schutz gegen diese Erkrankung besteht, sollten Sie Ihr Haustier bei Verdacht auf Infektionen auf jeden Fall testen lassen. Zudem herrscht von April bis Oktober eine erhöhte Gefahr von Zecken, der Sie mit einem Spot-on oder einem Spray gegen Zecken entgegenwirken können. Setzen Sie weiterhin ein Zeckenhalsband ein und kontrollieren Sie die Tiere nach jedem Aufenthalt in freier Natur, ist die größte Gefahr gebannt.

Restaurantbesuche? Kein Problem!

Übrigens müssen Sie an der Côte d’Azur auch nicht auf einen tierischen Restaurantbesuch verzichten. Fragen Sie im Vorfeld nach und meiden Sie zur Hauptessenszeit um 20 Uhr die Mitnahme eines größeren Hundes, können Sie in zahlreichen kleinen und großen Restaurants Ihre Feinschmeckerqualitäten testen. Herrscht in dem Gasthaus Ihrer Wahl nicht gerade Stoßzeit, erhalten Sie von der Bedienung gewiss auch eine Wasserschüssel für Ihr Haustier. Inwieweit Sie Ihren Hund ohne Leine an der Côte d’Azur herumlaufen lassen können, hängt insbesondere vom Verhalten des Tieres ab. Sie kennen den tierischen Urlauber selbst am besten und wissen, ob das Tier sofort abrufbar ist und sich nicht in jeder halbwegs kritischen Situation seinen Jagdinstinkten hingibt. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie aber stets darauf achten, Ihren Vierbeiner in Gegenwart vieler anderer Menschen zu sich zu rufen und anzuleinen.


Hier finden Sie weitere Artikel aus unserem Cote d'Azur Verzeichnis

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung